Eurocopa de Inglaterra 1996: Alemania campeona

La final de Bierhoff

Oliver Bierhoff celebra el tanto que le dio a su selección a la Eurocopa de 1996

En 1996 el torneo más importante de Europa a nivel de selecciones aterrizaba en Inglaterra, la isla donde el deporte rey fue tomando forma hasta convertirse en el espectáculo de masas que es hoy en día. Uno de los puntos fundamentales fue la introducción del gol de oro cuando un encuentro llegaba a la prórroga, que tuvo el efecto contrario al deseado, en vez de fomentar el juego ofensivo pasó radicalmente lo contrario, de hecho no fue hasta la final cuando se anotó el primer tanto definitivo, honor que recayó en el delantero alemán Oliver Bierhoff.

Y eso que entre los cuartos y las semifinales hubo cuatro encuentros que terminaros los noventa minutos reglamentarios en empate y que al final se decidieron por penaltis. La principal sorpresa del torneo fue la meteórica aparición de la República Checa con un equipo liderado por Pavel Nedvěd y con otras piezas claves como Karel Poborský, Patrik Berger, Vladimír Šmicer o Radek Bejbl.

El primero en caer en sus redes fue Italia, que cayó eliminado en primera ronda en un grupo compuesto por los futuros finalistas, Chequia y Alemania. Como ya hemos comentado los envites en la fase eliminatoria fueron broncos, con pocos goles y que se decretaron en la suerte de los penaltis.

Wembley presenció una final inédita y asombrosa. Los hombres entrenados por Dusan Uhrin se adelantaron por medio de Berger que transformó una pena máxima al cuarto de hora de la segunda mitad. En el minuto 73 Oliver Bierhoff, ariete de 1.91 que jugaba en el Udinese y que no se dio a conocer en las altas esferas del planeta futbolístico hasta aquella cita cuando ya tenía 28 años, remató solo en el segundo palo una falta lateral.

Ya en la prórroga el punta nacido en Karlsruhe entró en la historia de Alemania y del balompié al meter el primer gol de oro y que supuso un camponato continental. Bierhoff recibió un balón entregado por Klinsmann y controló de espaldas dentro del área, logrando marcar a la media vuelta con un zurdazo potente que tras rebotar en un rival Petr Kouba no pudo atrapar y entró llorando.

 

Descargar Guía Eurocopa 2012 Mucho Mundial


3 comentarios sobre Eurocopa de Inglaterra 1996: Alemania campeona

  1. Artículo enlazado desde "Panenka dio a Checoslovaquia la Eurocopa de 1976 en Yugoslavia | MUCHO MUNDIAL 'la Catedral Digital del Fútbol de Selecciones'"

  2. Laxman says:

    Nedfuller, Deine Frage aus dem Verloren -Beitrag aufnehmend, will ich dann doch noch etwas dazu sagen, was ich aernds gemacht he4tte:An der einfachen Antwort kann ich jetzt mal wieder nicht vorbeigehen: Gar nicht erst antreten. Aber, nein, das wfcrde ja keiner ernsthaft behaupten, dass man im Fudfball in 90 Minuten einem fcberlegenen Gegner so chancenlos unterlegen sein kann wie im Volleyball oder viel zu oft auch im Tennis, so dass man gar nicht mehr antreten sollte, schon gar nicht, wenn man ein Spiel wie das Viertelfinale im Kf6cher hat.Eine echte Aussage dazu, was ich aernds gemacht he4tte, habt Ihr alle schon beim gelesen, also, nicht ich habe da gepostet, aber die Diskussion dort gibt doch ganz gut wieder, was man alles he4tte und soweiter Feind des Konjunktivs.Ich he4tte von Anfang an nicht auf Metzelder gesetzt, ich he4tte Hildebrand nicht so beschissen (mit der Betonung auf beschissen, nicht auf abgese4gt) abgese4gt, ich he4tte Odonkor nicht mitgenommen, ich he4tte, das vor allem, Standards trainieren lassen, weil man in knapp 6 Spielen (das weidf man ja vorher nicht) gerade mal 6 funktionierende Varianten bre4uchte, um das ja eigentlich im heutigen Fudfball so wichtige Element des Tores nach einem ruhenden Ball gewe4hrleisten zu kf6nnen, ich he4tte doch einfach mal einen bis zwei Abende lang einen meiner absehbaren Stammspieler gezwungen, aufs Karten Spielen zu verzichten und stattdessen so lange den Ball reinzubringen, bis das sitzt, gerade wenn man vorhat, mit Gomez und Klose anzutreten. Ich he4tte nicht so einen bei Fudfballern, zumindest bei denen jenseits von 25 Jahren, meist albern ankommenden Bergtourscheidf inszeniert und ich he4tte mir auch von Ballack, also zumindest theoretisch, nicht das Heft aus der Hand nehmen lassen. Ich will aber hier gar niemanden niederschreiben, weil das alles Fehler sind, die passieren, wenn man vorher nicht weidf, was hinterher passiert. Hier dann immer so zu tun, als he4tte man das alles kommen sehen, macht Jogi kleiner als er durch das Gerumpel im Kontrast zu seinem Gelaber eh schon geworden ist, und das sollte er nicht sein.Ich schrob letztens schon, es war ja nicht erst seit dem Kroatienspiel der Wurm drin, bzw. eigentlich nur noch der deutsche Fudfball alter Pre4gung zu sehen, sondern schon ein halbes Jahr und noch le4nger zuvor. Nur weil man da nicht deutlich verloren hat, in die Zeit sogar noch Lehmanns-zu-Null-Rekord in der Nationalmannschaft fiel, haben sich alle oder zumindest ich oder zumindest Jogi oder zumindest Angela Merkel davon eben blenden lassen.Frings fand ich ebenso entte4uschend wie der grodfe Rest der Kommentierer bei jenen Quellen, die ich im Internet aufsuche, dass Hitzlsperger kein ganz grodfer ist, wfcrde ihm bei einem seiner Weitstodftore im entscheidenden Moment auch wieder verziehen und so liedfe sich die Reihe beliebig fortsetzen an Spielern, die eigentlich noch nie zur absoluten Weltspitze gehf6rten, zumindest auf den technischen Bereich bezogen. Wackelkandidaten, das las man immer wieder, gab es viele und im Prinzip ist das auch die treffende Bezeichnung ffcr den Auftritt der Deutschen: Wie Wackelpudding. Gegen Portugal wohl noch von den Auswirkungen des Tiefschlags durch Kroatien auf dem zurfcckwabernden Weg fcber d6sterreich in Glanzform, um dann wieder in die andere Richtung auszuschlagen. Vergessen darf man aber auch nicht, dass es wieder, einfachere He4lfte hin oder her, gereicht hat, um diverse namhafte Teams hinter sich zu lassen. Und gegen Spanien haben bei diesem Turnier ganz andere hf6her verloren. Das sind jetzt aber auch alles so offensichtliche Gemeinple4tze, dass es mich schon selbst wieder langweilt.Was ich aernds gemacht he4tte:- den Unaussprechlichen nicht mal in die Ne4he einer Nominierung gerfcckt- Trochowski zu Hause gelassen- Odonkor zu Hause gelassen- Hildebrand nicht so unelegant entlassen- Gomez entweder vertraut oder nicht- Klose mehr als 2x im Monat zum Psychologen geschickt- schneller, besser, ehrlicher he4rter einen Ersatz ffcr Metzelder gesucht und aufgebaut (soweit mf6glich, natfcrlich nur)- das Gleiche muss man fast zu Frings sagen- Pocher niemals auf eine Bfchne mit der deutschen Fudfballnationalmannschaft bzw. vor allem nicht mit mir selbst gelassen, das galt aber noch mehr ffcr Xavier Naidoo und zu guter Letzt natfcrlich he4tte ich – nicht die Nerven gegen d6sterreich verloren. Das hat aber nix mit dem Finale zu tun und der allgemeinen Stimmung kann ich mich nur anschliedfen: Selten tat es weniger weh, ein Finale mit deutscher Beteiligung verlieren zu sehen als dieses. Leider.

  3. Ediina says:

    西尔维娅 说::利伯罗伯托Yeeeeaaaahhh和Luftsprung, 你是一个进一步的飞跃,并成功与您的新装备以上, 所以通风良好的幽默感和容易, 邓恩幽默, 你的笑声穿过的读者,是会传染的 但具有相同的跳跃与您 .从他自己的黑洞可能 . 叫声, ,真棒如你这样做了hinbekommen ..祝贺, 独特有趣, 传染性积极 ..这一切都与你的精彩不拘一格的礼物 daaaaaaaaaaaaanke,仍然一无所获,但最适合你的, 祝你好运一切anpackst ..所以舍恩, 你在那里, 所以魏圣美杜BIST .独特, 精彩, 永远不会让你弯曲 的心脏西尔维娅

Deja un comentario

Tu dirección de correo electrónico no será publicada. Los campos necesarios están marcados *

*

Puedes usar las siguientes etiquetas y atributos HTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Artículo archivado en A Fondo, Fútbol estelar, Historia reciente y Retrospectiva, Zona Freak.

Relacionado con , , , , , , . Volver al inicio.





Artículos que también te pueden interesar:

Panenka dio a Checoslovaquia la Eurocopa de 1976 en Yugoslavia La sangre fría de Panenka Corrían las 11 de la noche el 20 de junio de 1976 en el estadio Estrella Roja de Belgrado. Checoslovaquia había comenzado la tanda de penaltis en la final de la Eurocopa...
Los futbolistas que más Eurocopas disputaron Cuatro Eurocopas a sus espaldas Siguiendo con la serie de tablas estadísticas en MuchoMundial para daros a conocer a los hombres que hicieron historia en las competiciones más importantes a nivel...
Los mejores porteros mundiales Cada Mundial alumbró a un guardameta Desde el primer Mundial disputado en 1930 la FIFA creó un premio donde se elegía el mejor portero del campeonato, el "Guante de Oro", llamado así hasta la Copa...
Tabla histórica de posiciones en la Eurocopa de fútbol Listado por países de campeones en la Eurocopa En 52 años hemos podido disfrutar de un total de 13 campeonatos donde se dirimió quien fue la mejor selección de Europa. En 1960 se disputó la primera,...